Freie Motorradwerkstatt Berlin - Öffnungszeiten: Mo. – Fr.: 10:00 – 18:00 Uhr

Vergaserreinigung mit Ultraschall

Vergaserreinigung beim Motorrad

Bei einem Motorrad müssen viele Komponenten perfekt aufeinander abgestimmt sein, damit die Maschine synchron und flüssig läuft. Bereits kleinste Verunreinigungen mindern die Leistung oder führen im schlimmsten Fall zum Defekt. Deshalb ist es wichtig, das Motorrad zu pflegen und die Dienste von echten Profis in Anspruch zu nehmen. Bei der Vergaserreinigung sollte man nichts dem Zufall überlassen und hier auf die neuesten Techniken vertrauen. Inzwischen werden Motorradvergaser  per Ultraschall gereinigt und die Ergebnisse können sich sehen lassen. So erstrahlt der Vergaser nach dem Bad im Ultraschall in neuem Glanz und wird annähernd in den Neuzustand zurückversetzt.

Unsere Motorradwerkstatt setzt auf die neuesten Techniken

Wenn Sie sich für unsere Motorradwerkstatt entscheiden, dann setzen Sie auf Qualität und Erfahrung. Sie besitzen ein Motorrad und möchten Ihren Motorradvergaser auf Vordermann bringen? Die Einspritzdüsen Ihrer Einspritzanlage sollten einer Reinigung unterzogen werden? Dann kommen Sie zu uns. Wir reinigen Ihren Motorradvergaser durch Ultraschall. So besitzt unsere Werkstatt ein beheiztes Ultraschallbad und die Vergaserreinigung erfolgt gründlich uns sanft zugleich. Dabei wird ein spezieller Ultraschallreiniger benötigt. Für den privaten Zweck lohnt sich diese Anschaffung regär nicht. Mit unserer Hilfe können Sie Ihren Motorradvergaser ganz schnell auf Vordermann bringen. So bestehen die Vergaser von Motorrädern aus einer Aluminiumlegierung. Dieses Leichtmetall ist empfindlich und deshalb sollte man bei der Reinigung sorgsam vorgehen. Das Ultraschallbad ist eine materialschonende Reinigungsmethode. Bereits nach 15 Minuten Badezeit kann der Vergaser wieder seine volle Leistung entfalten. Jede Einspritzdüse einer Einspritzanlage wird so gleichfalls gereinigt. Probieren Sie es doch einfach mal aus und freuen Sie sich über hervorragende Motorergebnisse.

Viele Regeln sind bei der Vergasserreinigung mit Ultraschall zu beachten?

Selbstverständlich kann eine Reinigung des Vergasers mit Hilfe von Ultraschall nur mit den nötigen Fachkenntnissen erfolgen. So muss zum Beispiel die Ultraschallflüssigkeit genau auf die Bedürfnisse des Vergasers abgestimmt sein. Es darf also nicht jeder Ultraschallreiniger für jedes Produkt verwendet werden. Hier sind immer die nötigen Kenntnisse wichtig, denn bereits ein kleiner Fehler könnte fatale Folgen haben. Wer hier zum Beispiel eine falsche Mischung verwendet oder die Reinigungszeit missachtet, der beschädigt im schlimmsten Fall den Vergaser. Das kann nicht nur viel Geld kosten, auch die Gesundheit kann durch einen möglichen Unfall in Mitleidenschaft gezogen werden. Gerade bei einem Motorrad darf man keine Kompromisse eingehen, weil jeder Motorradfreund sicher ins Ziel kommen möchte. Nach dem Ultraschallbad muss der Vergaser gründlich abgespült werden. Im Anschluss folgt die Trocknung. Erst dann kommt das Produkt wieder zum Einsatz. In den meisten Fällen erfolgt die Trocknung per Druckluft. So werden die besten Ergebnisse erzielt und es bleiben keine Rückstände zurück.

Welche Verunreinigungen können im Vergaser auftreten?

Jeder Ultraschallreiniger muss ganz genau auf die Bedürfnisse der Vergaser abgestimmt sein. So gibt es die unterschiedlichsten Verschmutzungen und der Reiniger sollte für alle Eventualitäten gerüstet sein. Manche Vergaser sind zum Beispiel „verharzt“. Benzinrückstände trocknen mit der Zeit aus und verstopfen dadurch die Düsen. Das Verbrennungsgemisch wird zwar noch produziert, doch die Mischverhältnisse sind nicht mehr optimal aufeinander abgestimmt. Dadurch wird der Motor auf Dauer geschädigt und daher sollte man vorbeugen. Durch ein Ultraschallbad werden die kleinsten Rückstände im Vergaser beseitigt und der Motor läuft im Anschluss flüssig. So springt das Motorrad wieder gut an, hat maximale Leistung und bekommt das perfekte Gasgemisch.

Wie funktioniert die Ultraschallreinigung im Detail?

Zunächst wird die Reinigungsflüssigkeit auf eine bestimmte Temperatur erhitzt. In der Regel liegt diese zwischen 50 und 80 Grad. Das hängt ganz vom Motorradvergaser ab. Die Flüssigkeit muss gut umgerührt werden, damit sich das Wasser mit der Lösung verbindet. Das Ultraschallgerät sollte vor dem Einlegen des Vergasers eingeschaltet werden. So wird es entgast und kann seine optimale Wirkung entfalten. Durch die Ultraschallschwingungen werden die Verunreinigungen gelöst. Die geschieht auf ganz schonende Art und Weise, weshalb es keine bessere Reinigungsmöglichkeit für einen Motorradvergaser gibt. Im Anschluss wird das Ergebnis auf jeden Fall für Begeisterung sorgen, denn auf den ersten Blick kann man die Veränderung erkennen. Der Vergaser sieht wieder neuwertig aus und ist bereit für seine Aufgaben. Wer sich für eine Vergaserreinigung entscheidet, der sollte das mit Hilfe einer Ultraschallreinigung erledigen lassen.

2017-09-14T11:39:40+00:00