Alle Informationen zum neuen Wechselkennzeichen

Wechselkennzeichen Motorrad

Wechselkennzeichen für Motorräder

Ab dem 1. Juli 2012 wird das Wechelkennzeichen eingeführt.  Die neue Regelung befriedigt nicht alle gewünschten Aspekte, so dass die Kfz-Steuer weiterhin bestehen bleibt. Es ist dennoch ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung für Menschen die Fahrzeuge gleicher Bauart besitzen.

Für welche und wie viele Fahrzeuge gibt es ein Wechselkennzeichen?

„Ein Wechselkennzeichen kann für zwei Fahrzeuge zugeteilt werden, es darf jedoch zur gleichen Zeit nur an einem von diesen Fahrzeugen geführt werden. Voraussetzung ist, dass die Fahrzeuge in die gleiche Fahrzeugklasse fallen und Kennzeichen gleicher Abmessungen an den Fahrzeugen verwendet werden können.“

Möglich ist das Wechselkennzeichen für:

    • Klasse M1: Kfz zur Personenbeförderung mit höchstens acht Sitzplätzen außer dem Fahrersitz
    • Klasse L: Krafträder, vierrädrige Leichtkraftfahrzeuge und vierrädrige Kraftfahrzeuge bis 550 kg Leermasse, ohne Masse der Batterien bei Elektrofahrzeugen und maximaler Nutzleistung bis 15 kW
    • Klasse O1: Anhänger bis 750 kg zulässiger Gesamtmasse

Es ist nicht möglich, ein Wechselkennzeichen für ein Motorrad und ein Pkw zu verwenden oder mehr als zwei Fahrzeuge auf ein Wechselkennzeichen zuzulassen.

Ausgeschlossen vom Wechselkennzeichen sind:

    • Saisonkennzeichen
    • Rote Kennzeichen
    • Kurzzeitkennzeichen
    • Ausfuhrkennzeichen

Fahrzeuge mit „H-Kennzeichen“ sind hingegen für das Wechselkennzeichen zugelassen.

2017-11-07T17:33:09+00:00